12. März 2019 5000-Euro-Spende an Klinik-Clowns| Kieler Nachrichten Online

Klinik-Clown Dr. Wurst hat Grund zum Lachen. Teilnehmer einer Langzeit-Gesundheitsstudie spendeten ihre Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro Person für den guten Zweck. Insgesamt kamen dadurch 5000 Euro für die Klinik-Clowns zusammen. Ihre Arbeit hilft Kindern, den Krankenhausalltag zu vergessen.

Link: Spende an die Klinic Clowns

01. Mai 2018 NAKO Gesundheitsstudie: Förderung bis April 2023

Die NAKO Gesundheitsstudie wird für weitere 5 Jahre finanziert. Laut Bund-Länder-Vereinbarung (letzte Änderung vom 10.11.17) wird die Studie für einen zehnjährigen Zeit-raum bis zum 30. April 2023 mit bis zu 256 Mio. Euro gefördert. Davon tragen 171 Mio. Euro Bund und Länder und die restlichen 85 Mio. Euro die an der NAKO Gesundheitsstudie beteiligten Helmholtz-Zentren.

Link: NAKO Gesundheitsstudie Förderung bis April 2023

02. August 2017 Größte deutsche Gesundheitsstudie verzögert sich | DAZ.online

Mindestens ein Jahr länger als geplant wird es dauern, bis die Untersuchungen an 200.000 Probanden abgeschlossen sind – nun genehmigte das Bundesforschungsministerium die Änderungen an der NAKO-Gesundheitsstudie. Sie soll chronische Volkskrankheiten wie Krebs, Diabetes, oder Rheuma genauer erforschen und Möglichkeiten zur Prävention und Früherkennung verbessern.

Link: Größte deutsche Gesundheitsstudie verzögert sich

15. Mai 2017 200 000 für alle: Eine Studie setzt Maßstäbe | Kieler Nachrichten

Das Wort „Bergfest“ findet die Pressesprecherin in Heidelberg gar nicht witzig. Von Feiern soll keine
Rede sein. Dabei gab es dazu am vergangenen Sonnabend in Hannover durchaus Grund. Denn wer sich
200 000 Studienteilnehmer bis Ende 2018 zum Ziel gesetzt und nun die 100 000 geschafft hat, sollte sich
gemeinsam freuen dürfen. Was der von der Heidelbergerin gewünschte Begriff „erstes interdisziplinäres
Treffen der Nako-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter“ nicht ganz zum Ausdruck bringt. Dabei kann man die
Sprecherin sogar verstehen. Schließlich ist die Nako (für: Nationale Kohorte) die größte
bevölkerungsbezogene Gesundheitsstudie, die je in Deutschland gemacht wurde; finanziert vom Bund,
den Ländern und der Helmholtz-Gemeinschaft.

Link: Eine Studie setzt Maßstäbe

04. August 2016 Drei Stunden im Dienst der Forschung | Eckernförder Zeitung

Post vom Universitätklinikum Schleswig-Holstein. Dicker, diskreter grauer Umschlag – nanu? Eigentlich steht’s mit der Gesundheit doch ganz gut und Untersuchungsergebnisse können’s auch nicht sein, der letzte Arztbesuch liegt Jahre zurück. Wenn es kein Befund ist, was dann?

Link: Drei Stunden im Dienst der Forschung

10. Oktober 2015 Fakten statt medizinische Mythen | Kieler Nachrichten

Mit einem Tag der offenen Tür informierte das Studienzentrum für Schleswig-Holstein am Sonnabend über diese vom Bundesforschungsministerium finanzierte Nationale Kohorte (Nako), die gesundheitliche Daten von jeweils 100000 Frauen und Männern in der ganzen Republik erfassen soll.

Link: Fakten statt medizinische Mythen

11. Juni 2015 Im Namen der Wissenschaft: Zum Check in die Kieler Uni | Lübecker Nachrichten

Tausende von Schleswig-Holsteinern bekommen in diesen Wochen und Monaten mit der Post die Einladung, an der „Nationalen Kohorte“ (Nako) teilzunehmen. Unter dem wohl eher abschreckenden Begriff verbirgt sich die größte Gesundheitsstudie, die es je in der Bundesrepublik gegeben hat. 200000 Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 69 Jahren sollen sich beteiligen. Die Probanden werden nach einem Zufallsprinzip von Einwohnermeldeämtern ausgesucht. Die Teilnahme ist freiwillig. Sie verlangt vor allem eines: Man muss Zeit mitbringen.

Link: Im Namen der Wissenschaft: Zum Check in die Kieler Uni